Beiträge zur Lokomotiv- und Eisenbahngeschichte

Bitte in deutsch! In English, please!

In der Lokomotivdatenbank verwendete Abkürzungen


abg. abgestellt
AbZ Altenburg-Zeitzer Eisenbahn
AG Arbeitsgemeinschaft / Aktiengesellschaft
AL Eisenbahnen Elsaß-Lothringens (französisch: Chemins de fer d'Alsace-Lorraine; ab 1918 – zuvor „EL“)
Alt / ALT KED Altona
Anl. Anlage
Antr. Antrag
Arad Weitzer János Gép, Waggongyár és Vasöntode Rt., Arad
ATE Aussig-Teplitzer Eisenbahn
AuDa Austro-Daimler, Wiener Neustadt
Ausm. Ausmusterung
Aw Ausbesserungswerk
B Belgische Staatseisenbahn (französisch: Chemins de fer de l'Etat Belge) – siehe auch „SNCB“ (verwendet ab 1946)
BadS Großherzoglich Badische Staatseisenbahn
Bald Baldwin Locomotive-Works, Philadelphia
BayS Königlich Bayerische Staatseisenbahn
BBÖ Österreichische Bundesbahnen (bis 1938)
BDZ Bulgarische Staatsbahnen (bulgarisch: Balgarski Darzhavni Žheleznitsi)
BDŽ Bulgarische Staatsbahnen (bulgarisch: Balgarski Darzhavni Žheleznitsi)
BEB Buschtěhrader Eisenbahn (tschechisch: Buštěhradská dráha)
BEM Bayerisches Eisenbahn-Museum, Nördlingen
BEWAG Berliner Städtische Elektrizitätswerke AG
Bf. Bahnhof
BKKB Braunkohlekombinat
Bln / BLN KED Berlin
BMAG Berliner Maschinenbau-Actien-Gesellschaft BMAG vormals L. Schwarzkopff
BMB Böhmisch-Mährische Bahn (tschechisch: Českomoravské dráhy = ČMD)
BMMF Böhmisch-Mährische Maschinenfabrik, Prag-Lieben
Bors August Borsig Lokomotiv-Werke, Berlin
BrDa Maschinenfabrik Breitfeld-Danĕk, Slany
Brja Brjanskii Mashinostroitelnii Zavod.
BRO KED Bromberg
BRÜ MED Brüssel
Bsl / BSL KED Breslau
BSW Bundesbahn-Sozialwerk
B-UB Britisch-Ungarische Bank, Budapest
Buda Magyar Állami Vas-, Acél- és Gépgyárak, Budapest
Bw Bahnbetriebswerk
BZA Bundesbahnzentralamt
CCCP Sowjetunion
CCCP-Ind. Industriebetrieb in der Sowjetunion
ČD Tschechische Bahnen (tscheschich: České dráhy)
Cegi H. Cegielski SA, Poznań
CER Chinesische Ostbahn (= Chinese Eastern Railway)
CFL Luxemburgische Eisenbahnen (französisch: Chemins de Fer Luxembourgeois)
CFM Moldawische Staatsbahn (rumänisch: Calea Ferată din Moldova)
CFOA Chemins de Fer Ottomans-Anatolie (Bagdadbahn /Türkei)
CFR Rumänische Eisenbahnen (rumänisch: Căile Ferate Române)
CIRM Commission Interalliée de Réception de Matériel roulant
Char Russische Lokomotiv- und Maschinenfabrik, Charkov
ChKo Chemnitz-Komotauer Eisenbahn
Chrz Pierwsza Fabryka Lokomotyw w Polsce SA, Chrzanów
Clay Clayton Waggon Ltd., Nottingham /England
CLB Galizische Carl Ludwig-Bahn
Cock John Cockerill, Seraing
Coui Societè Anonyme des Usines Metallurgiques du Hainaut, Couillet
Crr KED Cöln rechtsrheinisch
ČSD Tschechoslowakische Staatsbahnen (tschechisch: Československé státní dráhy)
DB Deutsche Bundesbahn (ab 1949)
DB/KD Dniester Bahn / Kolej Dniestrzańska
DBG Dampfzug-Betriebsgemeinschaft, Hildesheim
DDM Deutsches Dampflok-Museum, Neuenmarkt-Wirsberg
DGEG Deutsche Gesellschaft für Eisenbahngeschichte
DHE Delmenhorst-Harpstedter Eb.
DME Deutsche Museums-Eisenbahn, Darmstadt-Kranichstein
DOKP Dyrekcja Okregowa Kolei Panstwowych (Bezirksdirektion der Staatseisenbahnen)
DR Deutsche Reichsbahn (der DDR; verwendet für den Verbleib in der DDR ab 1949)
DR-Ost Deutsche Reichsbahn - Ostbahn
DRB Deutsche Reichsbahn
DRBv Betr.Nr. nach dem vorläufigen Umzeichnungsplan der DRB von 1923.
DRE ED Dresden
DRo Deutsche Reichsbahn (verwendet für den Verbleib in der Ostzone bis 1949)
DRw Deutsche Bundesbahn (verwendet für Verbleib in den Westzonen bis 1949)
DSB Dänische Staatsbahn (dänisch: Danske Statsbaner)
DSF Deutsch-Sowjetische Freundschaft
Dsp. Dampfspender
D.Wm Deutsche Wehrmacht
Dzg / DZG KED Danzig
EAB Erzherzog Albrecht-Bahn
Eb. Eisenbahn
ED Eisenbahn-Direktion
Ef. Eisenbahnfreunde
Efd / EFD KED Elberfeld
EFO Eisenbahnfreunde Flügelrad Oberberg, Gummersbach-Dieringhausen
EFZ Eisenbahnfreunde Zollernbahn
Ek. Ersatzkessel
EL Reichseisenbahnen Elsaß-Lothringen (bis 1918, dann AL)
Erf / ERF KED Erfurt
Esn / ESN KED Essen
Essl Maschinenfabrik Esslingen
EST Französische Ostbahn (französisch: Chemin de Fer de l'Est)
ETAT Französische Staatsbahn (französisch: Chemins de Fer de l’Etat)
Etsp. Ersatzteilspender
EVR Estnische Eisenbahnen (estnisch: Eesti Raudtee)
EWA k. k. priv. Eisenbahn Wien-Aspang
/F Fremdlok
Fa. Firma
FdE Freunde der Eisenbahn, Hamburg
Fech Feldeisenbahnchef
FEK Feldeisenbahn-Kommendantur
Fft/ FFT KED Frankfurt am Main
FS Italienische Staatsbahnen (italienisch: Ferrovie dello Stato)
GB Großbritannien
GBL Generalbetriebsleitung
Gedob Generaldirektion der Ostbahn
GOE Großherzoglich Oldenburgische Eisenbahn
Grh. Bad. St.-Eb. Großherzoglich Badische Staatseisenbahn
GySÉV Raab-Ödenburg-Ebenfurter Eisenbahn (ungarisch: Györ–Sopron–Ébenfurti Vasút)
Hal / HAL KED Halle
Han / HAN KED Hannover
HBD Haupteisenbahndirektion
HK Heizkessel
HL Heizlok
HU Hauptuntersuchung
HVB Hauptverwaltung der Deutschen Bundesbahn
I.UGE Erste Ungarisch-Galizische Eisenbahn
IG Interessengemeinschaft
IGE Interessengemeinschaft Eisenbahn, Hersbruck
JDŽ Jugoslawische Staatsbahnen (jugoslawisch: Jugoslovenske državne železnice)
Kat / KAT KED Kattowitz
K. Bay. Sts. B. Königlich Bayerische Staatseisenbahn
Kbg / KBG KED Königsberg
KEB Kaiserin Elisabeth-Bahn
KED Königliche Eisenbahn-Direktion
KFNB Kaiser-Ferdinands-Nordbahn
kkStB Kaiserlich-königliche Österreichische Staatsbahnen
KME Königliche Militär-Eisenbahn
Kohlef. Kohlefeuerung
Köl / KÖL KED Köln
KPEV Königlich Preußische Eisenbahn-Verwaltung
K. Sächs. Sts. E. B. Königlich Sächsische Staatseisenbahn
Ksl / KSL KED Kassel
KsOd Kaschau-Oderberger Bahn
Kstf. Kohlenstaubfeuerung
kukHB kaiserlich und königliche Heeresbahn
KV Kriegsverlust (KV 1: im Ersten Weltkrieg, KV 2: im Zweiten Weltkrieg)
K. W. St. E. Königlich Württembergische Staats-Eisenbahn
/L Leihlokomotive
LBE Lübeck-Büchener Eisenbahn
LCJE Lemberg – Czernowitz – Jassy Eisenbahn
LDC Lausitzer Dampflok-Club
LDZ Lettlands Eisenweg (=Lettische Staatsbahn; lettisch: Latvijas dzelzceļš)
LG Litauische Staatsbahn (litauisch: Lietuvos Geležinkeliai)
LKM Leninhütte /Ungarn (ungarisch: Lenin Kohászati Művek)
LPG Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft
LR Lok Report (Zeitschrift)
LVA Lokomotiv-Versuchtsamt
LVD Lettische Staatsbahn (lettisch: Latvijas Valsts Dzelzcels)
MÁV Ungarische Staatsbahnen (ungarisch: Magyar Államvasutak)
MED Militäreisenbahndirektion
MFFE Mecklenburgische Friedrich-Franz-Eisenbahngesellschaft
Mgd / MGD KED Magdeburg
MGD Militärgeneraldirektion der Eisenbahnen
MGDB Militärgeneraldirektion Brüssel
Mnz / MNZ KED Mainz
MPS Ministerstvo Putej Soobschtschenia (= Ministerium für Kommunikation – Eigentümer der sowjetischen Lokomotiven)
MVD Ministerstvo Vnutrennikh Del (= sowjetisches Innenministerium)
Mst / MST KED Münster
Mtb Murgtalbahn
NKPS Narodnii Kommisariat Putej Soobschtschenia (Volkskommissariat der Kommunikation = Russische Staatsbahn)
NL Niederlande
NORD Französische Nordbahn
NS Niederländische Eisenbahnen (holländisch: Nederlandse Spoorwegen)
NsW Neustrelitz-Warnemünde
Nür Nürnberg
NVA Nationale Volksarmee
o.Nr. ohne Nummer
ÖBB Österreichische Bundesbahnen
OBD Ostbahn-Betriebsdirektion
ÖGEG Österreichische Gesellschaft für Eisenbahngeschichte
Ölf. Ölfeuerung
ÖMV Österreichische Mineralölverwaltung
ÖNWB k.k. privilegierte Österreichische Nordwestbahn
OPP ED Oppeln
OST ED Osten
Ostb. Ostbahn
PKP Polnische Staatsbahnen (polnisch: Polskie Koleje Państwowe)
PMH Provisorische mobile Heizanlage
PO Eisenbahn Paris-Orleans (französisch: Chemin de Fer de Paris à Orléans)
Pos / POS KED Posen
/R Russisch besetzt
RATC Transportcorps der Roten Armee (= Red Army Transportation Corps)
Raw / RAW Reichsbahn-Ausbesserungswerk
Rbd / RBD Reichsbahndirektion
Rgb Regensburg
RK Rekokessel
RVD Reichsverkehrsdirektion
SAAR Saarbahnen (bis 1935)
Saar Saarbahnen (nach 1945)
SäSt Königlich Sächsische Staatseisenbahn
SB Südbahngesellschaft (Österreich)
SBB Schweizerische Bundesbahnen
Sbr / SBR KED Saarbrücken
SBZ Sowjetische Besatzungszone
Schi Maschinenbauanstalt F. Schichau, Elbing
SDAG Sowjetisch- Deutsche Aktiengesellschaft Wismut
SEH Süddeutsches Eisenbahnmuseum, Heilbronn
SEM Sächsisches Eisenbahnmuseum, Chemnitz
Se-Za Severo – Zopodnije Scheleznije Dorogi (= Russische Nordwestbahn)
SHS Eisenbahnen des Königreichs der Serben, Kroaten und Slowenen (serbokroatisch: Železnice Kraljevina Srba, Hrvata i Slovenaca)
SJ Schwedische Staatsbahnen (schwedisch: Statens Järnvägar)
SMA Sowjetische Militär-Administration (in der sowjet. besetzten Zone)
SNCB Nationale belgische Eisenbahngesellschaft (französisch: Société Nationale des Chemins de fer Belges) – siehe auch „B“ (verwendet bis 1946)
SNCF Französische Staatseisenbahn-Gesellschaft (franz.: Société Nationale des Chemins de fer Francais)
SSN Stoom-Stichting Nederlands (Niederlande)
StEG Maschinenfabrik der K.u.K. priv. österreichischen Staatseisenbahn-Gesellschaft, Wien
Stn / STN KED Stettin
SWDE Südwestdeutsche Eisenbahnen
/T Trophäenlokomotive (von sowjetischer Seite annektierte Lokomotive)
TA Technische Anlage
TCDD Türkische Staatsbahnen (türkisch: Türkiye Cumhuriyeti Devlet Demiryolları)
TL Tarnow-Leluchower Eisenbahn
TRI ED Trier
Ub. Umbau
UEF Ulmer Eisenbahnfreunde
Ums. Umsetzung
USTC United States Transportation Corps
uz. umgezeichnet
UZ Ukrainische Eisenbahngesellschaft (Ukrsalisnyzja)
V.u. Verbleib unbekannt
VEB Volkseigener Betrieb
verk. verkauft
Vil Rbd Villach
vorh. Vorhanden
vorl. vorläufig
VR Valtionrautatiet Rautatiehallitus (Finnische Staatsbahnen)
VSE Verein Sächsischer Eisenbahnfreunde, Schwarzenberg
VSM Veluwsche Stoomtrein-Maatschappij
Vz Vorheizanlage
w.i.D. wieder in Dienst
WAR ED Warschau
WIFO Wirtschaftliche Forschungsanstalt
WL Werklok
Wn Wien
WüSt Königlich Wüttembergische Staatseisenbahn
WWB Warschau-Wiener Bahn
Yush Yuschnije Schelesnije Dorogi (= Russische Südbahn)
Yu-Za Yugo – Zapadnije Scheleznije Dorogi (= Russische Südwestbahn)
ZhD Schelesnij Dorog (= Eisenbahn)
ZFG Zjednoczone Fabryki Kotlów, Maszyn i Wagonów Zieleniewski, Fitzner i Gamper Ska Akc., Werk Sanok
ZiRe Zittau-Reichenberger Eisenbahn