Beiträge zur Lokomotiv- und Eisenbahngeschichte

Bitte in deutsch! In English, please!

91 719 - aus "eins" mach "vier"?

(von Ingo Hütter)


Der Eingeweihte assoziiert mit dieser Nummer gleich eine preußische T93 - und fragt sich, was an dieser Maschine denn so besonderes sein soll. Nun, es gibt einfach eine Lok zuviel mit dieser Nummer. Doch der Reihe nach.

Das erste Mal besetzt wurde die Nummer 91 719 von einer 1905 gebauten O&K-Lokomotive, die mit der Fabriknummer 1551 als "Bsl 1541" abgeliefert wurde. 1906 erfolgte die Umzeichnung in "BSL 7324" und 1925 endlich in DRB 91 719. Doch bereits im August 1932 ereilte die Maschine die Ausmusterung.

Daß die Lokomotive auch wirklich ausgemustert wurde, daran besteht kein Zweifel, denn 1941 wird die gleiche Nummer ein zweites Mal besetzt. Die 1909 von der Union-Gießerei in Elbing unter der Fabriknummer 1751 gebaute "DZG 7383" wurde 1920 an die PKP abgegeben wo sie die Nummer TKi3-228 erhielt. Bei übernahme des PKP-Lokomotivparks durch die DRB erhielt sie die Nummer 91 719 in zweiter Besetzung.

Doch nach dem Zweiten Weltkrieg taucht die Nummer 91 719 insgesamt vier mal in den verschiedensten Unterlagen auf:

  • Eine 91 719 befindet sich im Bestand der DR und wird am 10.10.1947 an die "Braunkohlenindustrie in der sowjet. Zone" abgegeben.
  • Eine weitere 91 719 wird von der DR 1948 in 91 1846 umgezeichnet. Ausgemustert wurde die Maschine am 19.01.1954.
  • Von der CSD wird am 20.09.1948 eine 91 719 an die DB übergeben. Die DB mustert die Maschine am 12.05.1955 aus.
  • Und zu guter letzt - auch nach dem Umzeichnungsplan der PKP von 1946 ist die TKi3-137 die ehemalige 91 719. Ausgemustert wurde diese Lok übrigens am 20.06.1950.

Eine Lok und vier Verbleibe. Das ist schon seltsam. Doch einiges läßt sich aufklären.

  • Nach dem Kesselbuch der PKP hatte TKi3-137 den Kessel "Unio 1751" - das ist zwar kein Beweis, aber die Wahrscheinlichkeit dürfte doch recht groß sein, daß es sich bei dieser Lok um die 91 719" von 1941 handelt.
  • Da es sich bei der Lok 91 1845 um eine ehemals litauische Maschine handelte, liegt die Vermutung nahe, daß die 91 719, die zur 91 1846 wurde, in Wirklichkeit die LG 719 gewesen ist. Und da die 91 1846 in Senftenberg beheimatet war, kann ebenfalls vermutet werden, daß dies die gleiche Maschine war, die 1947 an die "Braunkohlenindustrie" abgegeben werden mußte - vermutlich kam sie kurze Zeit später wieder zur DR zurück.

Doch damit ist noch immer die Identität der 91 719 bei der DB unklar. Die Vermutung liegt nahe, daß es sich vielleicht um die reaktivierte ursprüngliche 91 719 gehandelt haben könnte, doch - abgesehen davon, daß dies recht merkwürdig wäre - spricht auch dagegen, daß nach der DB-Ausmusterungsverfügung "HVB 21.213 Fau 137" als Baujahr für die Lokomotive 1903 angegeben wird - während die ursprüngliche 91 719 erst 1905 gebaut worden war.

Wenn einer der Leser Hinweise zur Identität der DB 91 719 machen könnte, würde sich der Autor sehr freuen. Auch Informationen über die DR 91 719 bzw. 91 1846 wären sehr interessant, da es bisher noch nicht möglich war, die Identität LG 719 genau zu identifizieren.


PS: Inzwischen gibt es zu der Lok auch eine Diskussion im "Historischen Forum" der Drehscheibe