Beiträge zur Lokomotiv- und Eisenbahngeschichte

Bitte in deutsch! In English, please!

CFR-Lokomotiven nach dem 1. Weltkrieg

(von Hans-Dieter Jahr und Ingo Hütter)


Neben den in dem Artikel "Verschollene deutsche Lokomotiven - Exoten im CFR-Lokbestand" beschriebenen Maschinen, befanden sich nach 1918 auch zahlreiche Lokomotiven anderer Herkunft im Bestand der Rumänischen Staatsbahnen. Nachfolgend sollen einige dieser Lokomotiven vorgestellt werden:

CFR 649-664

In den 90er Jahren des 19. Jahrhunderts lieferten zahlreiche europäische Lokomotivfabriken verschiedene C-gekuppelte Güterzuglokomotiven nach Rumänien.Die elsässische Lokomotivfabrik in Graffenstaden war auch mit einer Serie von 16 Maschinen beteiligt, die 1892/93 mit den Betriebsnummern CFR 286-301 abgeliefert wurden. Im Jahr 1894 wurden die Lokomotiven in CFR 649-664 umgezeichnet. Das untenstehende Bild zeigt die Lokomotive 660 (SACM 1893/ 4386):


CFR 1286-1427

Zwischen 1911 und 1914 lieferte die deutsche Lokomotivbauindustrie zahlreiche 1C-Schlepptenderlokomotiven an die Rumänische Staatsbahn:

CFR 1286-1288 Henschel 1914  
CFR 1290-1293 Hanomag 1914  
CFR 1317-1346 Henschel 1914  
(CFR 1347-1350) Henschel 1917 storniert; geliefert an MGD Warschau
CFR 1351-1377 Henschel 1910  
CFR 1379-1405 Jung 1911  
CFR 1406-1417 Jung 1913  
CFR 1418-1427 Henschel 1913  

Eine dieser Lokomotiven, die CFR 1370 (Henschel 1910/ 10302) war nach dem 1. Weltkrieg abgestellt:

Hen 1910/ 10302
CFR 1370
+

Von einer zweiten Lokomotive dieser Reihe ist die Betriebsnummer leider unbekannt:


CFR 1500-1503

Die vier im Jahre 1878 von der österreichischen StEG als Betriebsnummern 201-204 an die CFR gelieferten Maschinen waren zwischenzeitlich in 501-504 und 1894 in 1500-1503 umgezeichnet worden. Mindestens eine der Maschinen war nach Ende des 1. Eltkriegs noch vorhanden:

StEG 1878/ 1523
CFR 202 RAHOVA
->'?? CFR 502 RAHOVA
->'94 CFR 1501 RAHOVA
+

CFR 1601-1640

Eine Serie von 40 1'D-Lokomotiven wurde je zur Hälfte von der Berliner Maschinenbau AG sowie von Grafenstaden an die Rümänische Staatsbahn geliefert:

1601-1620 BMAG 09/ 9335-9352, 10/ 9866-9867
1621-1640 SACM 13/ 6464-6483
Erhalten geblieben sind Bilder von Exemplaren beider Hersteller - beide jedoch in traurigem Zustand:

Hen 1909/ 9349
CFR 1615
+


Beim Vergleich der beiden Aufnahmen offenbart sich die unterschiedliche Bauart des Kessels.

Nach wenigen Jahren präsentierte sich die vollkommen ausgeschlachtete 1627 dem Fotografen.

Graf 1913/ 6470
CFR 1627
+

CFR 1701-1704

1910/11 liefert Henschel vier 1'D-Maschinen nach Rumänien, die dort als 1701-1704 eingereiht wurden. Keine 10 Jahre später war von 1701 nur noch ein Torso übrig.

Hen 1910/ 9353
CFR 1701
+


CFR 2001-2073

Zwischen 1906 und 1916 wurden von verschiedenen europäischen Lokomotivfabriken insgesamt 73 1'C-Lokomotiven als CFR 2001-2073 nach Rumänien geliefert. Auch Kolomna war 1908 mit 10 Maschinen beteiligt:

Kolo 1908/ 3900
CFR 2024
+


Kolo 1908/ 3906
CFR 2030
+

Sehr interessant ist bei dieser Lok auch die Führerhausbeschriftung: "MED 9 Bw Bukarest":


Die Lokomotiven 2034-2058 waren 1911 von Henschel geliefert worden. Von der abgebildeten Lok 2051 war zum Aufnahmezeitpunkt "nicht mehr viel vorhanden" - eine nachfolgende Wiederinbetriebnahme dürfte somit unwahrscheinlich gewesen sein.

Hen 1911/ 10275
CFR 2051
+

CFR 8001-8010

Von der italienischen Lokomotivfabrik Breda wurden 1901 zehn 2C-Zweizylinder-Verbund-Personenzuglokomotiven nach Rumänien geliefert, die die CFR-Betriebsnummern 8001-8010 erhielten. Eine dieser Lokomotiven wurde nach dem 1. Weltkrieg fotografisch festgehalten:

Breda 1901/ 531
CFR 8008
+

MÁV 222

Neben dem 1. Weltkrieg kamen 25 Lokomotiven der MÁV-Reihe 222 (Bauart 2'B n4v) in den CFR-Bestand. Die nachfolgende Aufnahme zeigt die 222.032:

WrN 1894/ 3713
MÁV 432 (Serie Ie)
->'11 MÁV 222,032
->09.19 CFR 222.032
+bis 35

Auch eine zweite etwa 1919 in Rumänien abgestellte 222 wurde im Bild festgehalten, doch ist bei dieser Maschine die Betriebsnummer unbekannt.


MÁV 301

Aus schnittigen 2C1-Schnellzuglokomotiven wurde die Reihe 301 der MÁV gebildet. 14 Maschinen verblieben nach 1918 in Rumänien.

Buda 1914/ 3483
MÁV 301,018
->09.19 CFR 301.018
->06.45 MÁV/T
->27.10.47 CFR
+bis 52


MÁV 340

Die Reihe 340 der MÁV wurde aus Lokomotiven der Serie IVf der österreichischen Staatseisenbahn-Gesellschaft gegründet. Nach dem 1. Weltkrieg kamen 11 MÁV-Maschinen in den Bestand der CFR, darunter auch die 340.010:

StEG 1877/ 1465
Staatseisenbahn-Ges. (StEG) 1010 (Serie IVf)
->'91 MÁV 3100 (Serie IIIp)
->'11 MÁV 340,010
->11.18 CSD
->06.19 MÁV
->09.19 CFR 340.010
+bis 35


MÁV 342

In großer Stückzahl wurden ab 1915 die 1C1-Tenderlokomotiven der Reihe 342 an die MÁV geliefert. Gebaut wurden die Maschinen nicht nur in Budapest, sondern z.T. auch bei Henschel. Eine dieser Henschel-Maschinen zeigt das nachfolgende Foto - mit ausgebauter mittlerer Treibachse.

Hen 1917/ 14823
MÁV 342,157
->09.19 CFR 342.157
->04.40 NKPS
->07.41 CFR
->01.12.61 verk. (an Industrie)
+


MÁV 376

Insgesamt 108 Lokomotiven der MÁV-Reihe 376 waren nach dem 1. Weltkrieg in den Bestand der CFR gekommen, von denen einige Maschinen noch bis in die 70er Jahre im Einsatz standen. Nicht ganz so lange war die abgebildete 376.286 bei den Rumänischen Staatsbahnen im Einsatz - sie wurde 1958 an die Industrie verkauft:

Buda 1913/ 3384
MÁV 376,286
->09.19 CFR 376.286
->01.01.58 Min. Ind. Petrolui si Chimice
+


Lokomotiven unbekannter Identität

Von einigen Lokomotiven ist die Identität leider unbekannt: